Einfache Shakshuka mit Feta und Ei

Werbung / Bei uns gibt es am Wochenende gerne mal diese einfache Shakshuka mit Feta als Frühstück. Schnell gemacht, super lecker und eine super Möglichkeit Gemüse auf den Speiseplan zu kriegen. Die Eier und der Feta bringen dann noch eine gute Portion Eiweiß mit ins Gericht, wodurch es auch wirklich diättauglich ist. Außerdem kann man es natürlich auch einfach als Mittagessen oder zum Abendessen essen.

Einfache Shakshuka - isrealisches Pfannengericht
Einfache Shakshuka – isrealisches Pfannengericht

Original Rezept – Einfache Shakshuka

Das ist wieder ein Rezept voll nach unserem Geschmack: Ein bisschen Vorbereitung, alles in eine Pfanne und dann wird´s quasi von alleine. So nämlich funktioniert auch die einfache Shakshuka und ist dabei wirklich super lecker. Unsere Variante hier ist mit Dosentomaten gemacht – im Sommer würden wir aber natürlich auf frische Tomaten zurück greifen. Aber zur kalten Jahreszeit sind die einfach nicht so aromatisch, daher der Griff zur Dosentomate.

In dieser Variante haben wir keine Kichererbsen verwendet, es gibt aber viele (z.B. die veganen Shakshuka) Varianten, die noch Kichererbsen mit drin haben. Das ist auch sehr lecker und bringt noch mehr Sättigungsfaktor rein. Den empfinden wir aber auch so schon als sehr hoch. Ihr könnt das Essen übrigens auch schön am nächsten Tag nochmal aufwärmen, es schaut dann natürlich meist etwas zermatscht aus, wenn man es in eine Tupperbox packt, aber dem Geschmack tut es gar nix.

Als Beilage für unsere Shakshuka hatten wir bisher meist Brot, Baguette, Fladenbrot oder auch mal kleine Pfannenbrote. Alles sehr lecker. Aber auch Reis passt super dazu, wenn man z. B. die zweite Portion am nächsten Tag etwas abgeändert nochmal essen möchte (Stichwort Mealprep!).

Die gerösteten Knoblauchchips, die wir als Topping benutzt haben gibt´s übrigens bei Direct&Friendly und wir lieben die Dinger!

Zutaten für das israelische Pfannengericht

Da immer häufiger nach Zutaten und / oder Alternativen dazu gefragt wird, hier ein paar genauere Infos zu den Zutaten von unserer einfachen Shakshuka:

  • Tomaten – Im Sommer macht man das natürlich am besten mit frischen, schön aromatischen Tomaten. Das ist in der Herbst- und Winterzeit natürlich etwas schwieriger, daher nehmen wir da Dosentomaten.
  • Paprika – Ganz klassisch in rot bei uns hier im Rezept, könnt ihr aber natürlich jede Farbe nehmen und auch Spitzpaprika eignen sich hervorragend.
  • Schafskäse – Ist nicht in allen Versionen drin, aber macht das ganze noch cremiger. Außerdem bringt es gut was für die Sättigung und auch den Eiweißbedarf.
  • Eier – Wir holen unsere Eier vom Bauernhof hier um die Ecke und essen daher gern und häufig Eier. Von der Menge her könnt ihr für zwei Personen 2-4 Eier je nach eurem Hunger nehmen.
  • Zwiebel – Hier ist alles möglich von klassischer weißer Zwiebel, über rote Zwiebeln, bis hin zu Schalotten (die haben wir genommen). Wer es gern zwiebelig mag, kann natürlich auch etwas mehr Zwiebeln anbraten.
  • Knoblauch – Ihr wisst es ja schon: Wir lieben Knoblauch! Also verwendet ihn hier wenn möglich frisch.
  • Olivenöl – Nichts aus der Reihe, wir brauchen nur klassisches Olivenöl (kaltgepresst).
  • Shakshuka Gewürz – Wir Shakshuka Gewürz (von Besser im Glas) – Ihr spart 10% auf euren Einkauf mit unserem Code „diekueche10“ im Onlineshop. Für 2 Portionen könnt ihr 1TL Paprikapulver (süß), 1/2 TL Kreuzkümmel, 1/4-1/2 TL Chilipulver sowie Salz und Pfeffer nehmen.
  • Koriander – Frischer Koriander ist ein traditioneller Teil des israelischen Gerichts. Wer jetzt so gar nichts mit Koriander anfangen kann, könnte hier auch auf Petersilie umsteigen.
  • Knoblauchchips – Fürs Topping haben wir noch ein paar Knoblauchchips drauf gestreut. Das ist optional, aber wir mögen den knobigen Crunch echt gerne.
  • Schwarzkümmel – Auch ein klassisches Gewürz der israelischen Küche. Findet ihr aber in so gut wie jedem Supermarkt, nicht zu verwechseln mit schwarzem Sesam.

Frühstücksidee Pfannengericht
Frühstücksidee Pfannengericht

Wie bereite ich die einfache Shakshuka Pfanne zu?

Gemüse vorbereiten
Zuerst geht es an ein paar Vorarbeiten: Schnappt euch eure Zwiebel/Schalotte und euren Knoblauch und schält beides. Die Zwiebel brauchen wir danach in feine Ringe und den Knoblauch schön klein gehackt. Auch euren Schafskäse könnt ihr direkt schon aus der Packung holen, kurz abtropfen lassen und dann in kleine Würfel schneiden. Den brauchen wir aber erst später.

Danach geht´s an die Paprika:
Nachdem ihr eure Paprika gewaschen habt, kurz abtropfen lassen und dann halbieren. Nun entkernt ihr sie und schneidet das weiße heraus. Jetzt brauchen wir feine Streifen, die aber mundgerecht sind. Also evtl. nochmal der Länge durchschneiden am Ende. Den frischen Koriander könnt ihr auch direkt kurz abwaschen und dann eine handvoll Blätter abzupfen und fürs Topping später beiseite legen.

Ab in die Pfanne..
Wir brauchen jetzt eine backofenfeste Pfanne, die entweder einen backofenfesten Griff hat oder man kann ihn abmachen. Wir haben eine 28er Pfanne mit etwas erhöhtem Rand genommen. Gebt da jetzt euer Olivenöl hinein und erhitzt es kurz. Gebt die Paprikastreifen und die Zwiebelringe in die Pfanne und lasst es bei niedriger mittlerer Hitze (also 4 von 10) bei gelegentlichem Umrühren ca. 15 Minuten köcheln.

Die richtige Würzung
Als nächstes gebt ihr die Shakshuka Gewürzmischung von Besser im Glas (10% mit „diekueche10“) mit dazu. Gut unterrühren und ruhig für 3-4 Minuten mit anbraten. Alternative Würzung: Für 2 Portionen könnt ihr 1TL Paprikapulver (süß), 1/2 TL Kreuzkümmel, 1/4-1/2 TL Chilipulver sowie Salz und Pfeffer nehmen.

Backofen vorheizen
Heizt jetzt euren Backofen auf 180 °C Ober/Unterhitze vor und stellt ein Gitter auf mittlerer Höhe rein.

Tomatenzeit
Als nächstes gebt ihr die Dosentomaten (inkl. Soße der Dose) in die Pfanne. Zermatscht die ganzen Tomaten mit einem Kochlöffel / Pfannenwender schon mal etwas vor. Verrührt dann alles nochmal gut miteinander und lasst es ca. 10 Minuten köcheln. Zwischendrin könnt ihr immer mal umrühren und ggf. nochmal etwas nachquetschen.

Schafskäse einrühren
Nach diesen 10 Minuten Kochzeit könnt ihr den Schafskäse mit in die Pfanne geben und ihn gut unter rühren. Lasst das alles nochmal für 5 Minuten köcheln und danach nochmal gut durch rühren.

Die Eier kommen in die Pfanne
Mit einem Kochlöffel könnt ihr euch vorher jeweils eine kleine Mulde machen, in die ihr dann vorsichtig das Ei rutschen lasst. Macht das step by step für jedes Ei.

Ab in den Backofen
Möglichst vorsichtig hebt ihr dann eure Pfanne in den Backofen und lasst sie da für ca. 10 Minuten. Die Eier sollten gestockt sein. Wir haben die fertige Shakshuka mit Koriander, einigen Paprikastreifen, Knoblauchchips, ein paar Tomaten und noch etwas Schwarzkümmel dekoriert. Dazu passt super Brot oder Baguette.

Shakshuka Gewürzmischung

Wir haben für unsere Rezeptvariante eine Shakshuka Gewürzmischung von Besser im Glas verwendet. Wir finden die Kombination sehr gut und es hat eine angenehme, aber schöne Würze/Schärfe.

Enthalten sind: Bio-Paprika edelsüß, Bio-Chili, Salz (Kalahari Wüstensalz), Bio-Koriander, Bio-Kreuzkümmel, Bio-Schwarzkümmel, Bio-Zitrone, Bio-Knoblauch.

Ihr könnt euch mit unserem Code „diekueche10“ im Shop 10% Rabatt auf die Gewürze, Tees und Geschenkboxen sichern.

Besser im Glas Shakshuka Gewürz
Einfache Shakshuka - isrealisches Pfannengericht

Einfaches Shakshuka Rezept

Tolles Frühstück
5 von 2 Bewertungen
Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Zubereitungszeit: 40 Minuten
Gericht: Backofengerichte, Beilage, Fitness, Frühstück, Hauptgericht, Hauptgerichte
Stil: American, Mediterran, Mediterranean
Tags: Backofengericht, Eierlikör, Feta, frühstück, Koriander, Pfannengericht, Shakshuka, Tomaten
Portionen: 2 Personen

Zubehör

  • 1 Pfanne ofenfest (wir hatten eine 28er Größe)

Zutaten

  • 1 Dose ganze, geschälte Tomaten (380g Abtropfgewicht)
  • 1 Stück Paprika (rot, groß)
  • 100 g Schafskäse
  • 3 Stück Eier
  • 1 kleine rote Zwiebel (oder Schalotte)
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 1/2 TL Shakshuka Gewürz (von Besser im Glas (10% mit "diekueche10") )

Topping

So funktioniert´s

  • Zuerst schält ihr eure Zwiebel sowie den Knoblauch. Die Zwiebel schneidet ihr dann in feine Ringe und den Knoblauch hackt ihr in feine kleine Würfel. Euren Feta könnt ihr auch schon mal in kleine Stücke vor schneiden und zur Seite stellen.
  • Danach geht´s an die Paprika: Die wascht ihr zuerst, halbiert sie und nehmt die Kerne raus. Dann schneidet ihr sie in feine Streifen. Wascht auch den Koriander und zupft euch eine Handvoll Blätter ab.
  • In eure (backofenfeste!) Pfanne gebt ihr dann das Olivenöl und erhitzt es kurz etwas. Dazu kommen dann eure Zwiebelringe und die Paprikastreifen. Bei niedriger mittlerer Hitze (also 4 von 10) lasst ihr das zusammen für ca. 15 Minuten brutzeln. Zwischendurch immer mal umrühren.
    Paprika u. Zwiebeln anbraten
  • Dann gebt ihr euren Knoblauch dazu und lasst ihn auch noch mal ca. 5 Minuten mit brutzeln.
    Knoblauch ergänzen
  • Als nächstes gebt ihr die Shakshuka Gewürzmischung oder Alternativ die unten erwähnten Gewürze mit dazu. Gut unterrühren und ruhig für 3-4 Minuten mit anbraten.
    Alles kurz anbraten lassen
  • Heizt jetzt euren Backofen auf 180 °C Ober/Unterhitze vor.
  • Gebt nun den gesamten Inhalt der Dosentomaten (inkl. Soße der Dose) in die Pfanne. Zermatscht die ganzen Tomaten mit einem Kochlöffel / Pfannenwender schon mal etwas vor. Verrührt dann alles nochmal gut miteinander und lasst es ca. 10 Minuten köcheln.
    Ganze Dosentomaten dazu
  • Zwischendrin könnt ihr immer mal umrühren und ggf. nochmal etwas nachquetschen.
    Ganze Tomaten zerdrücken
  • Nach dieser Zeit könnt ihr den Feta mit in die Pfanne geben und rührt ihn gut unter. Lasst das alles nochmal für 5 Minuten köcheln und danach nochmal gut durch rühren.
    Feta ergänzen
  • Nun geht es an die Eier: Macht euch vorher mit einem Kochlöffel eine kleine Mulde und gebt dann vorsichtig das Ei hinein. So verteilt ihr eure Eier in der Pfanne.
    Eier in Kuhlen geben
  • Die Pfanne hebt ihr jetzt vorsichtig in euren Backofen und lasst sie da für ca. 10 Minuten. Die Eier sollten gestockt sein.
    Shakshuka in den Ofen
  • Wir haben die fertige Shakshuka mit Koriander, einigen Paprikastreifen, Knoblauchchips und noch etwas Schwarzkümmel dekoriert.

Tipps & Tricks

Alternative Würzung:
Für 2 Portionen könnt ihr 1TL Paprikapulver (süß), 1/2 TL Kreuzkümmel, 1/4-1/2 TL Chilipulver sowie Salz und Pfeffer nehmen.
Habt ihr unser Rezept probiert?Dann markiert uns doch auf Instagram mit @diekuechebrennt und #diekuechebrennt! Wir freuen uns auf eure Ergebnisse!
 

Kann ich den Feta auch weglassen?

Natürlich und ihr macht dann einfach wie gewohnt weiter. Bei einigen Rezepten kommen auch Kichererbsen anstelle von Feta ins Rezept. Manche geben gern etwas Joghurt am Ende auf das Gericht.

Kann ich auch stückige Tomaten für Shakshuka nehmen?

Klar, und ihr könntet auch mit passierten Tomaten auffüllen. Je besser bzw. aromatischer die Tomaten sind, desto besser die Shakshuka. Testet euch da einfach ran, was euch schmeckt.

Kann ich auch frische Tomaten für meine Shakshuka nehmen?

Ja klar, im Sommer lohnt sich das auch total, denn da gibt´s tolle, aromatische Tomaten. Ihr würfelt die einfach vorher klein gebt sie mitsamt dem ausgetretenen Saft in die Pfanne. Der Rest bleibt gleich.

Kann man Shakshuka auch vegan abwandeln?

Ja, da gibt´s tolle Rezepte mit Kichererbsen und veganen Eiern. Das von Bianca hat sich in unseren Augen besonders gut angehört.

Was passt gut zu Shakshuka?

Brot, Baguette, Fladenbrot.. was ihr da habt. Wir finden, dass man es auch gut mit Reis als Ergänzung essen kann.

Welche Gewürze kann ich anstelle von einer fertigen Gewürzmischung nehmen?

Für 2 Portionen könnt ihr 1TL Paprikapulver (süß), 1/2 TL Kreuzkümmel, 1/4-1/2 TL Chilipulver sowie Salz und Pfeffer nehmen.

Welche Pfanne für Shakshuka?

Ihr braucht eine Pfanne, die entweder mit Griff in den Backofen darf oder bei der ihr den Griff abnehmen könnt. Wir haben unsere gusseiserne Pfanne (28er Größe) von Stur benutzt, die ist dafür perfekt. Testet vorher auch, ob sie in euren Backofen passt.

Falls ihr noch weitere Fragen zum Rezept, den Zutaten oder der Zubereitung habt, könnt ihr diese gerne in den Kommentare stellen oder uns eine E-Mail schreiben. Wir versuchen alle Fragen immer sehr zeitnah zu beantworten und nehmen diese dann auch in die FAQs des jeweiligen Rezepts mit auf, damit auch die anderen davon profitieren können.

Auch wenn ihr einfach nur coole Verbesserungen oder Abwandlungen des Rezeptes habt, gerne kommunizieren und kommentieren. Wir freuen uns immer sehr über euer Feedback und teilen das dann auch gerne direkt mit im Rezept mit.

Schwarz Weiß Gebäck nach Omas Rezept

Kräuter Zupfbrot Rezept / Faltenbrot Rezept in der Springform

So schnell könnt ihr gar nicht gucken, wie sich ein warmes Kräuter Zupfbrot Rezept / Faltenbrot beim Grillen in Luft auflöst. Warmes weiches Brot mit einem Hauch Kräuterbutter und Parmesankruste – verständlich, dass da nicht sonderlich lange etwas übrig bleibt oder?

Sizilianische Mandorlini Eierlikör Style

Fladenbrot mit Schwarzkümmel Rezept – schnell und einfach

Werbung / Es geht doch nichts über frisches, selbstgemachtes Brot! Heute gibt´s daher ein Fladenbrot mit Schwarzkümmel Rezept für oder auch ohne den Thermomix. Schnell gezaubert und am besten noch leicht warm genießen dazu etwas Tzatziki – ein Gefühl wie beim Griechen!

Karamell Nuss Plätzchen Rezept

Grieß Baguette Rezept – fluffiges Weißbrot selber backen

Schon mal jemand mit Hartweizengrieß gebacken? Nein? Dann solltet ihr das aber dringend ändern! Das Grieß Baguette Rezept ist für den Einstieg sehr einfach gehalten und schmeckt genial lecker. Nächstes Grieß Rezept werden übrigens die ganz klassischen Grieß Schnitten! 🙂

Shakshuka Frühstücksrezept
Einfache Shakshuka – Frühstücksrezept

Lass dich von meinen Rezeptvideos inspirieren

5 from 2 votes (2 ratings without comment)

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Du möchtest die Rezepte lieber bequem per E-Mail erhalten?

Dann melde dich einfach für unseren kostenlosen Newsletter an. Wir schicken dir regelmäßig unsere aktuellen Rezepte, Netzfundstücke und die ein oder andere Überraschung zu. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich.