Bayerische Tapas Rezept - Brotzeitplatte mit bayerischem Fingerfood

17/10/2018
Artikel aktualisiert am 27.08.2019

Werbung / Affiliate Links

Schon mal bayrische Tapas gegessen? Wir hatten neulich einen bayrischen Brotzeitabend bei uns und dazu gab es natürlich Bayrische Tapas bzw. eine Brotzeitplatte mit bayrischem Fingerfood.

Bayrische Tapas Rezept - Brotzeitplatte mit bayrischem Fingerfood

Fingerfood Häppchen: Bayrische Tapas

Wie ihr sicher schon bemerkt habt, können wir uns für zünftige Brotzeit jeder Art sehr begeistern. Ob jetzt im Österreichurlaub eine „Brettljause“ oder daheim eine klassisch, bayrische Brotzeit .. Brotzeit geht einfach immer. Man hat viel auf dem Tisch, jeder kann überall mal rein packen und probieren. Es hat etwas geselliges und das mögen wir sehr gerne.

Passend zur Bremserzeit gab es also kürzlich bei uns mal wieder eine Brotzeitsause aka bayrischer Abend mit ordentlich brotzeittypischen Sachen auf dem Tisch. Vom Obatzten über Radieschen-Dip (Rezept für Radieschen-Dip), Bauernbrot mit gerösteten Zwiebeln, Wurst und Käseplatten, bis hin zu unseren bayrischen Tapas hier .. wir hatten reichlich zu essen. Und diese süßen kleinen Wurstpralinen wollten wir euch natürlich nicht vorenthalten. Die gingen übrigens ruckzuck weg… gebaut haben wir sie aus Vollkornbrot, der groben Leberwurst und dem Rotgelegten von Cornelius Wurstwaren, Senf und natürlich Gürkchen und Radieschen.

Vor einer Weile hatten wir euch schon mal kleine Wurstpralinen-Türmchen gezeigt, die mit Käse und süßen Senfvarianten gepimpt waren. Die heutige Variante ist etwas „derber“ und „urbayrischer“, aber nicht weniger lecker.

Bayrische Tapas Rezept - Brotzeitplatte mit bayrischem Fingerfood

Bayrische Tapas Rezept

Kleine Fingerfood Häppchen im bayrischen Stil mit Leberwurst und Rotgelegtem... oder was auch immer ihr im Kühlschrank habt.
Vorbereitungszeit: 20 Minuten
Arbeitszeit: 20 Minuten
Gericht: Snacks & Fingerfood
Stil: Klassisch

Zutaten

Brotvarianten

  • kleine runde Pumpernickel (müsst ihr nicht mehr zuschneiden)
  • eckiges Vollkornbrot (hier könnt ihr eure Größe selber wählen bzw. rausschneiden)

Belagvarianten

  • Rotgelegter / Weißgelegter
  • Leberwurst (grob (fein, whatever))
  • Sülze
  • Käse

Dekoration

  • Gurke
  • Radieschen
  • Maiskölbchen

Schmiermittel aka Kleber

  • Senf

Handwerkszeug

  • Messer
  • Ausstecher

So funktioniert´s

  • Das ist jetzt kein Rezept im klassischen Sinn, sondern mehr als Inspiration oder Idee zu verstehen. Denn eine wirkliche Anleitung dazu gibt es nicht 🙂
  • Wir haben einfach verschieden große Formen aus unserem Vollkornbrot gestochen und dann jeweils andere Formen oder Größen an Leberwurst und Rotgelegtem darauf gesetzt. Für den Geschmack und die "Haltbarkeit" haben wir immer etwas Senf dazwischen gegeben.
  • Am Ende mit Radieschen, Gürkchen etc. dekorieren und auf ein Holzbrett setzen. Wirkt mega 🙂
Habt ihr unser Rezept probiert?Dann markiert uns doch auf Instagram mit @diekuechebrennt und #diekuechebrennt! Wir freuen uns auf eure Ergebnisse!

 

Heißt es eigentlich  bayrisch oder bayerisch?

Das haben wir uns beim Schreiben dieses Posts übrigens auch kurz überlegt und uns mal kurz schlau gemacht. Vorab: Es geht beides! Bei Eigennamen wird meistens die Variante mit „e“ benutzt, wie z.B. Bayerischer Wald. Im kulinarischen Bereich wird das „e“ aber meistens verschluckt, was auch einfach vom Dialekt und dem Gesprochenen herkommt, z.B. Bayrisches Weißbier.

Bayrische Tapas Rezept - Brotzeitplatte mit bayrischem Fingerfood

Bayrische Tapas Rezept – Brotzeitplatte mit bayrischem Fingerfood

Transparenz / Dieser Beitrag ist mit Unterstützung von Cornelius Wurstwaren entstanden. Vielen Dank dafür! Auf den Inhalt dieses Beitrags wurde aber keinerlei Einfluss genommen und er entspricht zu 100% unserer eigenen Meinung und Erfahrung. Wir würden uns freuen, wenn ihr die Marken und Firmen unterstützt, die uns hier unterstützen. Außerdem enthält dieser Post Affiliate Links. Beim Kauf über einen solchen Link entstehen euch keinerlei Mehrkosten, ihr unterstützt aber gleichzeitig unseren Blog damit.

Hat dir unser Beitrag gefallen?

Dann schreib uns doch gerne einen Kommentar, eine E-Mail oder auf Instagram / Facebook. Wir freuen uns sehr über Feedback! Um keine Rezepte oder andere Beiträge zu verpassen, folge uns doch auf Facebook, Pinterest und Instagram.
Oder abonniere uns via Bloglovin oder RSS Feed!

Du möchtest die Rezepte & Beiträge lieber bequem in deine Mailbox erhalten?

Kein Problem! Melde dich einfach für unseren kostenlosen Newsletter an. Wir schicken dir regelmäßig unsere aktuellen Rezepte, Netzfundstücke und die ein oder andere Überraschung zu. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich.

0 comment

Noch mehr Rezepte

Kommentar abschicken

Laut DSGVO müssen wir Dich über die Verwendung von Cookies informieren. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.