Schwarzes Bohnenmus Rezept – selber machen

Nicht wirklich spektakulär und schon gar nicht schwierig zuzubereiten ist dieses südamerikanische Bohnenpüree. Ein schwarzes Bohnenmus kann man zu Brot, als Dip, zu Enchiladas  oder mit Kartoffeln und Fleisch essen und es hält sich auch ein paar Tage ohne Probleme im Kühlschrank. Ideal für die nächste Grillerei bei euch!

Schwarzes Bohnenmus für Tacos und Nachos
Schwarzes Bohnenmus für Tacos und Nachos

Schwarzes Bohnenmus selber machen

Zu unserem #DKBE Tapas Event gab es damals natürlich auch ein mexikanisches Bohnenpüree, neben der Mojo Rojo Soße ein weiterer Klassiker unter den Dips. Schwarze Bohnen finde ich persönlich richtig lecker und sie sind richtige Powerbohnen.

Denn in schwarzen Bohnen stecken viele Kohlenhydrate, Ballaststoffe und Eiweiß bei nur sehr wenig Fett. Sie machen somit richtig satt und man kann sie in wirklich vielen Gerichten (vor allem alles in Richtung Mexikanisch) super verwenden. Das Mus hier ist auf jeden Fall sehr lecker, durchaus cremig und passt zu Brot, als Dip oder zu Kartoffeln und Fleisch. Wir machen solche Dips und Aufstriche auch immer gerne zum Grillen.

Solltet ihr ein paar Reste übrig haben, macht am nächsten Tag einfach Wraps. Es gibt nichts cooleres als Wraps mit Resten vom Grillen. Verschiedenes an Fleisch (alle schön gewürzt), Grillgemüse, Soßen, Aufstriche, Salat und schon hat man einen mega Wrap. Und jeder ist komplett anders. Normalerweise müsste man hier unzählig viele Sachen für zubereiten und vorbereiten, aber so läuft es einfach als „Grill Resteverwertung“.

Bei der Konsistenz vom Bohnenmus könnt ihr einfach so weit pürieren / mixen wie ihr es fein oder eben etwas gröber haben möchtet. Wir mögen es schon eher fein, aber durchaus noch mit ein paar Stücken drin. Sonst erinnert es zu stark an die Konsistenz von feinem Kartoffelbrei 🙂

Mexikanisches Bohnenmus

Schwarzes Bohnenmus Rezept

zu Brot, Tacos, Nachos, Enchiladas oder mit Kartoffeln und Fleisch.
3.97 von 26 Bewertungen
Vorbereitungszeit: 5 Minuten
Zubereitungszeit: 5 Minuten
Gesamtzeit: 10 Minuten
Gericht: Soßen, Dips & Aufstriche
Stil: Klassisch
Tags: Aufstrich, Dip
Portionen: 6 Personen
Kalorien: 525kcal

Zutaten

  • 400 g schwarze Bohnen
  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 EL gehackter Koriander (frisch)
  • 1/4 TL Cayennepfeffer
  • 1/4 TL Kreuzkümmel gemahlen
  • Salz

So funktioniert´s

  • Zuerst gebt ihr eure Bohnen in einen Sieb, wascht sie kurz mit Wasser ab und lasst sie dann abtropfen.
  • Nun schält ihr Zwiebel und Knoblauch und hackt sie in grobe Stücke. Diese gebt ihr jetzt mit dem Olivenöl in eine Pfanne und bratet sie kurz an bis sie hellbraun sind.
    Zwiebeln anbraten für Bohnendip
  • Jetzt kommt es darauf an, welche Konsistenz euch lieber ist: Entweder ihr püriert jetzt die Zwiebeln und den Knoblauch schon etwas vor. Danach gebt ihr Gewürze und Bohnen dazu und vermischt das alles nur noch kurz. So bleiben die Bohnen etwas stückiger.
  • Oder ihr möchtet es lieber etwas feiner, dann gebt ihr alles zusammen in ein Gefäß und püriert/zauberstabt es zusammen. Auch hier lässt sich das aber gut steuern und ihr könnt ein paar Bohnen etwas stückiger lassen.
    Zutaten vor dem Mixen

Tipps & Tricks

Wir hatten diese Menge an Dip für 6 Personen gemacht. Es gab dazu noch einen weiteren Aufstrich sowie Brot. Die Menge auf dem Bild ist quasi genau die Menge vom Rezept.

Nährwerte

Calories: 525kcal | Carbohydrates: 54g | Protein: 28g | Fat: 16g
Habt ihr unser Rezept probiert?Dann markiert uns doch auf Instagram mit @diekuechebrennt und #diekuechebrennt! Wir freuen uns auf eure Ergebnisse!
 

Lust aufs Nachmachen?
Dann pinnt unser Rezept doch bei Pinterest für später!

Schwarzes Bohnenmus Rezept
Schwarzes Bohnenmus Rezept

 

Lass dich von meinen Rezeptvideos inspirieren

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Du möchtest die Rezepte lieber bequem per E-Mail erhalten?

Dann melde dich einfach für unseren kostenlosen Newsletter an. Wir schicken dir regelmäßig unsere aktuellen Rezepte, Netzfundstücke und die ein oder andere Überraschung zu. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich.