Cranberry Haselnuss Pralinen – Weihnachtsbäckerei

18/12/2017
Artikel aktualisiert am 25.05.2020

So kurz vor Weihnachten möchten wir euch noch ein paar „Last Minute Cranberry Haselnuss Pralinen“ vorstellen. Die sind wirklich ruckzuck gemacht und auch genauso schnell wieder weg! Denn sie haben die perfekte Größe, um sie mit einem Haps einfach aufzuessen.

Plätzchen Rezept zur Weihnachtszeit

Plätzchen Rezept zur Weihnachtszeit

Cranberry Haselnuss Pralinen mit Marzipan

Bei Pralinen denkt man meist an kunstvoll verzierte Meisterwerke mit aufwändigen Füllungen und Garnierungen. Da müssen wir euch heute enttäuschen. Das ist eher eine „Pralinen für Dummies“ (kennt noch wer die gelben Bücher?!) Version, die aber dafür wesentlich weniger Aufwand und somit mehr Zeit zum Essen bedeutet! Nichts gegen die kunstvollen Meisterwerke, aber manchmal hat man einfach weder Zeit, noch Lust und schon gar keine Nerven 🙂

Ihr könnt die Pralinen übrigens auch mit anderen Nusssorten machen oder auch anderes Trockenobst verwenden. Hier kann man einfach schauen, was die Vorratskammer so hergibt. Auch ein Hauch von Schokolade als Verzierung wäre hier sicherlich eine Idee. Jeder wie er mag – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt! Wir fanden die Variante mit unterschiedlichen Nuss Stückchen super lecker.

Varianten der Pralinen

Wer es gerne richtig schokoladig mag, kann die Kugeln natürlich auch noch glasieren. Ob helle, dunkle oder zwei Schokoladensorten – ihr könnt euch hier völlig austoben. Wir lieben die Kombination mit dunkler Schokolade und etwas weißer Schokolade zur Verzierung. Herb-Bitter meets süßlich und dazu noch die knackige Nuss.

Solltet ihr Silikonformen in diversen Varianten (Herzen, Kugeln, Quadrate, ..) daheim haben, könnt ihr auch damit die Form machen. Das ist natürlich etwas mehr Aufwand und beim Rausdrücken muss man gut aufpassen, aber das schaut natürlich auch nochmal cool aus.

Weihnachtsbäckerei - Cranberry Haselnuss Pralinen

Weihnachtsbäckerei - Cranberry Haselnuss Pralinen

Wenn´s schnell gehen muss sind diese Pralinen eine tolle Lösung.
Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Arbeitszeit: 10 Minuten
Gericht: Backen
Stil: Klassisch
Portionen: 25

Zutaten

  • 50 g gemahlene Haselnüsse
  • 50 g gehackte Haselnüsse
  • 100 g Puderzucker
  • 50 ml Amaretto
  • 50 g getrocknete Cranberries (gehackt)
  • 50 g Rosinen
  • 200 g Marzipanrohmasse

So funktioniert´s

  • Nehmt die gehackten Haselnüsse beiseite und gebt sie in eine extra Schüssel.
  • Nun zerkleinert ihr eure Marzipanrohmasse in einem Mixer.
  • Gebt dann alle anderen Zutaten (bis auf die extra Haselnüsse) dazu und vermixt alles zu einer gleichmässigen Masse.
  • Rollt nun kleine Pralinenkugeln aus der Masse und wälzt sie dann in euren extra Haselnüssen.
  • Kühl lagern.
Habt ihr unser Rezept probiert?Dann markiert uns doch auf Instagram mit @diekuechebrennt und #diekuechebrennt! Wir freuen uns auf eure Ergebnisse!

Lust aufs Nachmachen?
Dann pinnt unser Rezept doch bei Pinterest für später!

Einfaches Pralinenrezept

Einfaches Pralinenrezept

Hat dir unser Beitrag gefallen?

Dann schreib uns doch gerne einen Kommentar, eine E-Mail oder auf Instagram / Facebook. Wir freuen uns sehr über Feedback! Um keine Rezepte oder andere Beiträge zu verpassen, folge uns doch auf Facebook, Pinterest und Instagram.
Oder abonniere uns via Bloglovin oder RSS Feed!

Du möchtest die Rezepte & Beiträge lieber bequem in deine Mailbox erhalten?

Kein Problem! Melde dich einfach für unseren kostenlosen Newsletter an. Wir schicken dir regelmäßig unsere aktuellen Rezepte, Netzfundstücke und die ein oder andere Überraschung zu. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich.

3 comments

Noch mehr Rezepte

3 comments

Tabea 23/12/2017 - 7:53

Die sehen echt richtig lecker aus. Und aufwändiges Zeug mag ich sowieso nicht wirklich, wenn ich ehrlich bin. 😉

Liebe Grüße

Reply
Walnuss Schokoladen Plätzchen Rezept zur Weihnachtszeit - Die Küche brennt 16/02/2020 - 16:35

[…] Weitere Plätzchen RezepteCranberry Haselnuss Pralinen – Weihnachtsbäckerei […]

Reply
Nuss Muffins Rezept in Weihnachtsbaumform 25/05/2020 - 11:51

[…] Hier geht´s zum Rezept […]

Reply

Kommentar abschicken