Samoa Schnitten – einfacher glutenfreier Kuchen

12/10/2017
Artikel aktualisiert am 27.08.2019

Werbung / Affiliate Links

Normalerweise können wir beim Backen recht locker rangehen, da wir weder gluten- noch laktosefrei bisher backen mussten. Kürzlich waren wir aber bei Freunden zum Kaffee und eine Bekannte von uns verträgt keinerlei Gluten. Also haben wir uns mal an einem glutenfreien Samoa Kuchen bzw. Schnitten versucht.

Samoa Schnitten - einfacher glutenfreier Kuchen

Einfacher glutenfreier Kuchen?

Samoa Schnitten mit Schokolade

Wenn man auf Gluten komplett verzichten muss, schaut man sich im ersten Moment beim Backen erstmal um. Glücklicherweise gibt es mittlerweile ja ungefähr 1001 Alternativen an Mehlen. Wir haben uns hier mit weißem Mandelmehl (schon häufiger benutzt und für sehr gut befunden) und Kokosmehl (erst wenige Male benutzt) beholfen und der Mürbteig damit hat wirklich eine gute Konsistenz bekommen und auch der Geschmack passt.

Beim Topping haben wir auf richtiges Karamell verzichtet und lieber eine Nussbutter-Kokos Alternative drauf gesetzt. Weniger süß und nicht ganz so wuchtig wie das Original. Wer natürlich kein Kokos mag wird sich hier schwer tun. Bei der Schokolade kann man je nach Geschmack komplett glasieren oder nur einen Hauch Schokolade drauf setzen.

Wir waren vom Kuchen echt angetan und man hatte nicht das Gefühl, dass einem hier irgendwas fehlt. Beim Brot/Brötchen backen ist es doch schwieriger mit den Mehlvarianten als beim Backen. Wir werden uns auf jeden Fall in Kürze mal wieder an so einem Kuchen versuchen!

Backt ihr auch (manchmal) glutenfrei?

Samoa Schnitten - einfacher glutenfreier Kuchen

 

Samoa Schnitten - einfacher glutenfreier Kuchen

Samoa Schnitten - einfacher glutenfreier Kuchen

Ein sehr leckerer und einfacher glutenfreier Kuchen bzw. Schnitten.
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Zubereitungszeit: 20 Minuten
Arbeitszeit: 35 Minuten
Gericht: Backen
Stil: Amerikanisch

Zutaten

Teig für den Boden

  • 100 g weißes Mandelmehl
  • 60 g Kokosmehl
  • 6 EL Ahornsirup
  • 150 g Kokosöl

Topping mit Fake Karamell

  • 200 g Triple Nut Butter
  • 80 g Kokosmus
  • 100 ml Ahornsirup
  • 40 ml Reissirup
  • 100 g Kokosraspeln
  • 80 g vegane Schokolade

So funktioniert´s

Teig für den Boden

  • Heizt euren Ofen auf 180 °C Ober- /Unterhitze auf.
  • Erwärmt euer Kokosöl, damit es flüssig ist.
  • Dann gebt ihr Mandelmehl, Kokosmehl, Ahornsirup und das Kokosöl in eine Schüssel und verquirlt alles.
  • Diesen Teig gebt ihr in eure Backform (32x22 cm) und drückt ihn flach an.
  • Danach für ca. 15-20 Minuten backen und danach gut auskühlen lassen (aber in der Form lassen).

Topping mit Fake Karamell

  • Gebt die Nussbutter, den Ahornsirup, den Reissirup und das Kokosmus zusammen in einen kleinen Topf.
  • Jetzt unter Rühren leicht erhitzen bis alles flüssig ist.
  • Nehmt den Topf dann vom Herd und rührt die Kokosraspeln ein.
  • Diese Masse verteilt ihr dann auf eurem bereits ausgekühlten Boden. Die Form dient hier auch als Begrenzung.
  • Das Ganze muss jetzt mindestens 6h im Kühlschrank aushärten.
  • Danach könnt ihr den Kuchen problemlos aus der Form lösen und in Schnitten schneiden sowie diese mit Schokolade etwas verzieren.

Tipps & Tricks

Wir haben ein 32x22 cm Blech benutzt.
Wichtig: Der Kuchen muss mind. 6h im Kühlschrank fest werden.
Verzehrtipp: Eine Weile vor dem Essen aus dem Kühlschrank holen, damit er wieder etwas "weich" wird.
Habt ihr unser Rezept probiert?Dann markiert uns doch auf Instagram mit @diekuechebrennt und #diekuechebrennt! Wir freuen uns auf eure Ergebnisse!

Dieses Rezept ist eine Mischung aus den Samoa Bars von lecremedelacrumb und justataste und wurde von uns etwas an unseren Vorratsschrank bzw. Geschmack angepasst.

Goldenes Backblech für den besten Kuchen?

Wenn man eine goldene Backform benutzt muss der Kuchen doch eigentlich gut werden oder? Dieses Backblech  haben wir von tescoma bekommen und es ist aus der DELÍCIA GOLD Serie. Die Klassiker (Blech flach/tief, Rund, Eckig, Muffins) gibt´s alle in diesem Farbton. Schaut verdammt stylisch aus! Die Produkte findet ihr im tescoma Onlineshop  und wir haben das Blech in der tiefen Variante (hier).

Weiterhin haben wir noch zwei weitere Backutensilien bekommen, die wir in Kürze testen werden. Ein sehr dünner Pfannenwender, der ordentlich Hitze abkann und eine 3er Form für runde Plätzchen. Marmeladenplätzchen wir kommen!

Lust aufs Nachmachen?
Dann pinnt unser Rezept doch bei Pinterest für später!

Samoa Schnitten - einfacher glutenfreier Kuchen

Samoa Schnitten – einfacher glutenfreier Kuchen

Transparenz / Dieser Beitrag enthält Werbung für tescoma. Die Produkte wurden uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür! Auf den Inhalt dieses Beitrags wurde aber keinerlei Einfluss genommen und er entspricht zu 100% unserer eigenen Meinung und Erfahrung. Wir würden uns freuen, wenn ihr die Marken und Firmen unterstützt, die uns hier unterstützen. Außerdem verlinken wir auf andere Blogs und Rezepte.

Hat dir unser Beitrag gefallen?

Dann schreib uns doch gerne einen Kommentar, eine E-Mail oder auf Instagram / Facebook. Wir freuen uns sehr über Feedback! Um keine Rezepte oder andere Beiträge zu verpassen, folge uns doch auf Facebook, Pinterest und Instagram.
Oder abonniere uns via Bloglovin oder RSS Feed!

Du möchtest die Rezepte & Beiträge lieber bequem in deine Mailbox erhalten?

Kein Problem! Melde dich einfach für unseren kostenlosen Newsletter an. Wir schicken dir regelmäßig unsere aktuellen Rezepte, Netzfundstücke und die ein oder andere Überraschung zu. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich.

3 comments

Noch mehr Rezepte

3 comments

Kochphilosophen 14/10/2017 - 16:56

Hallo Ann-Kathrin, hallo Christian

Obwohl wir nicht unbedingt glutenfrei essen müssen, hat uns Euer Rezept für die Samoa Schnitten sehr gut gefallen und wir werden es sicher auch einmal ausprobieren. Ein grosses Kompliment auch für die schönen Fotos.

Freundliche Grüsse aus der Schweiz

Die Kochphilosophen
Irina und Walter

Reply
Ann-Kathrin 15/10/2017 - 17:10

Vielen Dank euch beiden! Wir sind ja normalerweise auch „mit Gluten“ unterwegs, aber hin und wieder sind solche Ausflüge mal was schönes. Dem Kuchen merkt man es auch wirklich nicht an! 🙂

Reply
Kerstin 16/10/2017 - 8:15

Wir müssen zwar nicht glutenfrei essen, aber ich versuche möglichst wenig (hellen) Weizen einzubauen. Das Rezept passt mir daher sehr gut rein und hört sich echt gut an. LG Kerstin

Reply

Kommentar abschicken