Espresso selber machen auf dem Herd (Induktionsherd)

24/03/2019
Artikel aktualisiert am 27.08.2019

Werbung / Affiliate Links

Wir haben einen kleinen Kaffee- & Espresso Junkie im Hause. Sein Name ist Christian und heute darf er hier mal verraten, wie er seit über 1 Jahr mittlerweile seinen Kaffee und Espresso (darum geht´s heute) nämlich „selber macht“. So richtig oldschool per Hand!

Espresso selber machen – das Equipment

Weihnachten vor zwei Jahren standen plötzlich Kaffeemühlen, Espressokannen und French Press Kannen auf dem Wunsczettel. Der Mann im Haus wollte seinen Kaffee in Zukunft nämlich selber machen. Als „alleiniger“ Kaffeetrinker im Haus hatte er hier eh die absolute Narrenfreiheit, also warum nicht mal ausprobieren?

Unser Equipment haben wir euch unten mal verlinkt, das bezieht sich jetzt aufs Espresso selber machen auf einem Induktionsherd. Unsere aktuellen Bohnen sind Espresso Bohnen von Lavazza, die wir bei Andronaco im Onlineshop bestellt haben. Dort gibt es eine große Auswahl an ganzen Bohnen. Zum Thema „French Press“ gibt´s dann demnächst auch noch ein bisschen Feedback, denn auch hier gibt´s einiges zu erzählen. Aber heute geht´s ja um Espresso…

Mittlerweile ist das morgens ein richtiges Ritual für Christian (und die zwei Kater..) geworden. Ein erster Teil wird direkt am Morgen getrunken und der Rest kommt in eine kleine Thermoskanne und darf mit auf die Arbeit für den späteren Verzehr.

Die Zubereitung – Step by Step

Hier eine kleine Step by Step Anleitung, wie Christian seinen Espresso macht. Zuerst stellt ihr euch alle Utensilien am besten zurecht, damit ihr später nichts ins suchen kommt. Nun gebt ihr die gewünschte Menge an Bohnen in eure Kaffeemühle. Bei unserer Mühle sind das etwas mehr als zwei gestrichene Löffel Bohnen, die dann ungefähr 4 Tassen Espresso (kleine) ergeben. Das hängt aber immer ab von euren Bohnen, der Menge und eurer Mühle.

Danach geht´s ans Mahlen. Wir haben einen etwas gröberen Mahlgrad für Espresso Herdkocher (siehe Packungsanleitung eurer Mühle) eingestellt. Nun füllt ihr kaltes Wasser bis zum Markierungspunkt in eure Espressokanne und setzt den kleinen Sieb auf. Darauf gebt ihr nun euer gemahlenes Pulver und verteilt es. Nicht festdrücken.

Ab damit auf den Herd und bei maximaler Hitze erwärmen. Unsere Espressokanne ist induktionsgeeignet, hier einfach beim Kauf darauf achten, was ihr braucht. Wenn es anfangt zu köcheln, weißer Rauch aufsteigt (hat nichts mit dem Papst zu tun!) und es zischt, gut aufpassen. Deckel öffnen und mal reinschauen, sobald ihr euren Espresso da oben „schwimmen“ seht, runter vom Herd. Direkt unter kaltem Wasser abkühlen, damit der Druck nachlässt und nichts bitter wird. Hinsetzen & genießen 🙂

Transparenz / Dieser Beitrag enthält Werbung für Andronaco. Die Produkte wurden uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür! Auf den Inhalt dieses Beitrags wurde aber keinerlei Einfluss genommen und er entspricht zu 100% unserer eigenen Meinung und Erfahrung. Wir würden uns freuen, wenn ihr die Marken und Firmen unterstützt, die uns hier unterstützen. Außerdem enthält dieser Post Affiliate Links. Beim Kauf über einen solchen Link entstehen euch keinerlei Mehrkosten, ihr unterstützt aber gleichzeitig unseren Blog damit.

Hat dir unser Beitrag gefallen?

Dann schreib uns doch gerne einen Kommentar, eine E-Mail oder auf Instagram / Facebook. Wir freuen uns sehr über Feedback! Um keine Rezepte oder andere Beiträge zu verpassen, folge uns doch auf Facebook, Pinterest und Instagram.
Oder abonniere uns via Bloglovin oder RSS Feed!

Du möchtest die Rezepte & Beiträge lieber bequem in deine Mailbox erhalten?

Kein Problem! Melde dich einfach für unseren kostenlosen Newsletter an. Wir schicken dir regelmäßig unsere aktuellen Rezepte, Netzfundstücke und die ein oder andere Überraschung zu. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich.

0 comment

Noch mehr Rezepte

Kommentar abschicken

Laut DSGVO müssen wir Dich über die Verwendung von Cookies informieren. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.