Kennzeichnung auf dem Blog

by Die Küche brennt

HAND AUFS HERZ
Das Thema Werbung in Blogs, Affiliate Links und gesponserte Produkte ist aktueller denn je und deshalb möchten wir es auf „Die Küche brennt“ von Anfang an klar darlegen. Natürlich möchten wir uns auch absichern, denn ihr glaubt gar nicht was man mittlerweile alles als Werbung kennzeichnen muss… kürzer wäre es wohl, aufzuzeigen was man nicht kennzeichnen muss! Die reine Erwähnung eines Markennamens, Ladens .. verpflichtet bereits zur Markierung als Werbung.

Also: Wenn ein Artikel, Link oder Produkt gesponsert wurde oder wir einen Affiliate Link nutzen, kennzeichnen wir euch das mit dem Wort „Werbung“ am Anfang des Beitrages.  Auch wenn wir Produkte selber gekauft haben und über diese eine Rezept / Review / Bericht schreibe (diese also „positiv bewerben“) und dadurch in den Bereich der Schleichwerbung (da unser Blog ein Gewerbe ist) kommen könnten, kennzeichnen wir als Werbung. Mehr dazu findet ihr bei gründerszene.de

Betroffene Beiträge sind am Anfang mit Werbung gekennzeichnet und außerdem am Ende mit einem kleinen Transparenz Disclaimer versehen, in dem wir näher auf die Sache eingehen, z.B.:

Transparenz: Dieser Beitrag enthält Werbung für XYZ. Die Produkte wurden uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür! Wir würden uns freuen, wenn ihr die Marken und Firmen unterstützt, die uns hier unterstützen.

Somit wisst ihr sofort was Sache ist und was euch hinter den einzelnen Links erwartet. Wir kennzeichnen werbliche Links immer no_follow und halten uns somit auch an die Google-Richtlinien. Werbung, Produktkooperationen und Affiliate Links sind nichts Verwerfliches und unterstützen uns Blogger. Das ändert nichts an der Tatsache, dass unsere eigene Meinung  nicht käuflich ist und wir generell nur über Sachen schreiben, die uns auch wirklich selber gefallen.

Was ist eigentlich ein Affiliate Link?
Dahinter verbergen sich meist Links von Onlineshop wie Amazon & Co., die auf konkrete Produkte oder Kategorien verweisen. Auch die Produktbildergalerien unter den Beiträgen oder in der Sidebar sind häufig mit Affiliate Links. Wenn ihr über den Link auf die Seite geht und dort etwas kauft, bekommen wir eine kleine Provision. Das finanziert den Blog etwas mit und ihr habt keinerlei Nachteile (oder höhere Kosten) dadurch.

Was ist eigentlich ein Werbelink?
Ein Werbelink ist in diesem Fall ein Link für den wir konkret bezahlt werden. Metzgerei Mustermann bittet uns z.B. darum die neuen Wiener Würstchen vorzustellen und auf die Seite zu verlinken. Dieser Link bekommt ein (W).
Wenn wir euch aus „freien Stücken“ (= ohne finanziellen oder sonstigen Anreiz) auf eine Metzgerei verlinken, weil wir dort die besten Wienerchen unseres Lebens gekauft haben, ist das kein Werbelink.

Was bedeutet / PR Sample „kostenloses Produkt“?
Wir haben für dieses Produkt kein Geld bezahlt, sondern es zugeschickt oder auf einem Event bekommen.

 

Wir hoffen hiermit eine gewisse Transparenz zu schaffen! 🙂

 

Laut DSGVO müssen wir Dich über die Verwendung von Cookies informieren. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
Facebook

Abonniere unseren Newsletter

Wir schicken dir regelmässig unsere aktuellsten Rezepte, Netzfundstücke zum Thema Food und die ein oder andere zusätzliche Überraschung zu.

Kein Spam. Abmeldung jederzeit möglich.